Proberaum

Eröffnet demnächst

Bei der Arbeit in unserer Jugendschutzstelle, der ambulanten Perspektivklärung und anderen Angeboten des VSE begegnen uns immer wieder Jugendliche, die Zeit und einen schützenden Rahmen benötigen, um für sich herauszufinden, wie sie leben möchten und welche Hilfen sie dafür brauchen – niederschwellig, versorgend, vorübergehend und beteiligend. Der Proberaum ist so ein Angebot. Die Einrichtung bietet den jungen Menschen neben einer versorgenden Struktur auch die Chance, sich an der Entwicklung einer passenden Anschlussperspektive zu beteiligen. Der Proberaum bietet unterschiedliche Unterbringungsoptionen, in denen sich die Jugendlichen ausprobieren und Erfahrungswerte sammeln können. So wollen wir verhindern, dass sie weitere Erfahrungen des Scheiterns von Hilfen machen.

Unser Angebot in Kürze

  • Versorgende Unterbringung auf Zeit (i.d.R bis zu sechs Monate)
  • Verschiedene Wohnsettings (4er-Wohngruppe mit Gemeinschaftsraum, 2 Appartements im Haupthaus, 2 Wohnungen im Nebengebäude
  • Begleitende systemische Arbeit mit den Jugendlichen und ihrem Herkunftssystem
  • Suche und Überleitung in eine Anschlusshilfe gemeinsam mit Jugendlichen, Beteiligten des Hilfesystems und Sorgeberechtigten

Der Proberaum ist ein stationäres Angebot in 24/7-Betreuung und richtet sich an junge Menschen im Alter von 14–17 Jahren. Die rechtliche Grundlage für unser Angebot bildet § 27 i. V. m. § 34 SGB VIII. In Ausnahmefällen und zur Fortführung eines Prozesses ist die Hilfe auch i. V. m. § 41 SGB VIII möglich.

Gemeinsam erarbeiten wir Perspektiven

Während der Unterbringung im Proberaum begleiten wir die jungen Menschen fachlich und methodisch dabei, ihre eigene Zukunftsperspektive zu entwickeln. Dabei nutzen wir das Expert*innenwissen der Jugendlichen über ihre Bedarfe und Ressourcen als Ausgangspunkt für unsere Arbeit. Im regelmäßigen und intensiven Dialog mit den Jugendlichen, den Beteiligten des Hilfesystems und den Sorgeberechtigten finden wir eine stimmige Anschlusshilfe und leiten in diese über.

Das gelingt insbesondere durch:

  • Partizipation der Jugendlichen und die konsequente Orientierung an ihren Wünschen und Vorstellungen
  • Ressourcen- und Lösungsorientierung
  • Schutzraumorientierung*
  • Niederschwellige Kontakt- und Freizeitgestaltung
  • Aufsuchende Arbeit in der Lebenswelt der Jugendlichen

* Schutzraumorientierung heißt, einen sicheren Ort zu schaffen, an dem die jungen Menschen an- und zur Ruhe kommen können. Bei uns finden sie ein vertrauensvolles und offenes Umfeld.

Systemische Familienarbeit

Es ist uns ein großes Anliegen, die Bezugspersonen unserer Jugendlichen als Herkunftssystem miteinzubeziehen. Unabhängig davon, ob eine Rückkehr in die Familie eine Option ist oder nicht, spielen die Familien eine wichtige Rolle für die Jugendlichen. Diese Beziehungen zu klären kann den Verlauf aller weiteren Hilfen positiv beeinflussen. Dafür erhalten wir Unterstützung von systemischen Berater*innen und Therapeut*innen.

Zum Aktivieren der GoogleMaps Karte müssen Sie den Marketing-Cookies zustimmen.

KONTAKT

Der Proberaum liegt in einer ruhigen Wohngegend in Dortmund-Wambel und ist gut mit dem ÖPNV erreichbar.

VSE Proberaum
Akazienstr. 160
44143 Dortmund

Tel: +49 178 470 5853
Email: proberaum@vse-nrw.de

Das sind wir:

Eva Schmidtmann
  • B.A. Soziale Arbeit
Franziska Meilert
  • Staatl. anerkannte Erzieherin mit dem Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung
Leonie Hanke
  • B.A. Soziale Arbeit
Maria Camboni
  • B.A. Soziale Arbeit
Timo Chudarski
  • B.A. Soziale Arbeit
Hülya Öztürk
  • Staatl. anerkannte Erzieherin mit dem Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung
  • Dipl. Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin
  • Sexualpädagogin
  • Anti-Gewalt- und Deeskalationstrainerin
  • Psychosoziale Beraterin
Marcel Schmidt
  • B.A. Soziale Arbeit
Marwit Siebel
  • B.A. Soziale Arbeit
Gowreepan Navaratnarajah
  • Hauswirtschaft
Jochen Spill
  • Technischer Dienst