Menü

"Ich wünsche mir einen neuen Lebensort ..."
Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften nach §34 SGB VIII


Kinder und Jugendliche, die einen dauerhaft nahen Kontakt zur Herkunftsfamilie (Rückkehroption) halten oder für die eine Pflegefamilie zuviel Beziehungsnähe bedeutet, finden in den sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften ein individuell abgestimmtes Betreuungsangebot.


Die Einrichtungen sind geprägt durch die unterschiedlichen Lebensbedingungen der betreuenden PädagogInnen. Es handelt sich dabei um Frauen und Männer, die mit oder ohne eigene Kinder als klassische Familie, in familienähnlichen Gemeinschaften oder alleine leben. Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften unterscheiden sich in der Platzzahl, im Wohnangebot für die Kinder und Jugendlichen und in der Gestaltung des Zusammenlebens. Sie befinden sich sowohl im städtischen Ballungsraum als auch in ländlichen Gemeinden.

 

Die Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften sind Lebensorte auf Zeit. Pädagogisch qualifizierte "Eltern" mit angemessener beruflicher Erfahrung bieten Kindern und Jugendlichen mit vielfältigen Problemen einen neuen verlässlichen Lebensort, an dem es möglich ist, sowohl Nähe als auch angemessene Distanz herzustellen. Hier verbindet sich professionelle Sozialarbeit mit den Vorteilen familiärer Strukturen.


Die FachberaterInnen bieten den Erwachsenen in den Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften eine verlässliche und fachlich fundierte systemisch orientierte Unterstützung an und halten regelmäßigen Kontakt zu den dort lebenden Kindern und Jugendlichen.


Regelmäßige interne Beratung und externe Supervision sichern die Qualität des Angebotes.


Unsere Einrichtungen, die dieses Angebot vorhalten, finden Sie unter:

VSE Netzwerk Pflegefamilien -> SPL Büro Münsterland

VSE Netzwerk Pflegefamilien -> SPL Büro Ostwestfalen