Menü

§ 31 SGB VIII

 

In der Familienhilfe verstehen wir uns als Unterstützer, Berater und Begleiter auf Zeit. Dabei sind die Familiensysteme, mit denen wir zu tun haben, so unterschiedlich wie die auftretenden Schwierigkeiten. Ob ein oder mehrere minderjährige Kinder dazugehören, ob beide Eltern oder nur ein Elternteil mit den Kindern lebt oder ob ein neuer Partner dazugekommen ist. In jedem Fall suchen wir nach Ressourcen, nach dem, was gut läuft und funktioniert oder nach Unterstützungsmöglichkeiten im Umfeld der Familie. Diese Schätze gilt es auszumachen und nutzbar zu machen. Unser erster Blick gilt in jedem Fall dem Kindesschutz und der Sicherung des Kindeswohls.


Unsere SPFH arbeitet z.B. mit

  • Familien, die Begleitung und Beratung in Erziehungsfragen oder bei der Bewältigung des Alltags und des Zusammenlebens suchen,
  • Eltern, die auf Grund besonderer Probleme (z.B. einer psychischen Erkrankung oder Suchterkrankung) Unterstützung bei der Erziehung ihrer Kinder benötigen,
  • Familien, in denen es eine Gewaltproblematik gibt und die das ändern wollen,
  • Frauen, die während der Schwangerschaft und im Zusammenleben mit ihrem Kind Unterstützung benötigen,
  • Mütter oder werdende Mütter, die sich noch nicht entschieden haben, ob sie mit ihrem Kind zusammenleben wollen,
  • Familien, die in einer akuten Krise nach Lösungsmöglichkeiten suchen,
  • Familien in Trennung und Familien, die sich nach einer Trennung neu organisieren müssen.

Wir gehen davon aus, dass Familien sich grundsätzlich immer eine positive Perspektive für sich und ihre Kinder wünschen.
Sie können die Bereitschaft entwickeln, etwas dafür zu tun. Dies gilt auch, wenn eine Hilfe von Außen zunächst nicht gewünscht ist. Dann verfahren wir frei nach Marie Luise Conen:
„Wie können wir Ihnen helfen, uns wieder loszuwerden?“


Dabei ist uns wichtig, dass Kontrollaufträge ausdrücklich benannt sind und keine heimliche Nebenabrede der Hilfeplanung mit dem Jugendamt sind.

 

Unsere Einrichtungen, die dieses Angebot vorhalten finden Sie unter

Familienteam Scharnhorst

Team Do-Mitte

Jugendhilfeeinheit Dortmund-Süd (vor oder nach stationärer Mutter-Kind Betreuung § 19 SGB VIII)