Menü

Gemeinsam Lösungen finden


Seit 2008 bieten wir in unserer Einrichtung „Sprungbrett" betreuende Hilfen zur Überwindung sozialer Schwierigkeiten innerhalb eines mobilen teilstationären Rahmens an.
Sprungbrett arbeitet mit jungen Erwachsenen zwischen 21 und 27 Jahren, für die eine Betreuung in einer Wohngruppe nicht in Frage kommt und die mit unserer Unterstützung eine eigene Wohnung finden oder eine schon bestehende Wohnung erhalten wollen. Zu Beginn der Betreuung kann vom VSE NRW in Ausnahmefällen vorübergehend Wohnraum (z.B. in einem kleinen Appartement) zur Verfügung gestellt werden.

 

Die Betreuungsinhalte sind individuell unterschiedlich und am Willen der jungen Menschen ausgerichtet und können zum Beispiel die Begleitung bei der Überwindung finanzieller und/ oder beruflicher Schwierigkeiten, sowie die Bewältigung sozialer Konflikte sein. Auch gesundheitliche Themen, wie z.B. Drogenmissbrauch, Suchttendenzen, Ängste vor Arztbesuchen etc. finden im „Sprungbrett" einen Raum, der Unterstützungsmöglichkeiten durch feste Ansprechpartner bietet.


Unsere gut erreichbaren Räumlichkeiten an der Rheinischen Str. 167 dienen zu festen Zeiten in der Woche als Treffpunkt. Hier kann Wäsche gewaschen werden, das Internet zur Stellen- oder Wohnungssuche genutzt werden - auch unsere wechselnden Freizeit- und Gruppenangebote finden hier statt bzw. starten hier. Von der Anlaufstelle aus können wichtige Telefonate geführt werden und Behördenpost mit und ohne Hilfe bearbeitet werden.


Konkret finden unsere Hilfen aber vor allem in den Wohnungen, sowie im Umfeld der jungen Menschen statt. Mindestens sechs Betreuungsplätze sind dabei für junge Frauen vorgesehen.

 

Grundlage der Betreuung ist immer eine gemeinsam mit den Klienten individuell erstellte Hilfeplanung.


Zentrales Ziel der Betreuung ist es i.d.R. innerhalb von 18 Monaten die individuellen Schwierigkeiten der von uns unterstützten Klienten abzuwenden, zu beseitigen, zu mildern oder deren Verschlimmerung zu verhüten. Auch die Vermittlung in weniger intensive Betreuungsformen kann ein Ziel unserer Hilfen sein, wenn eine vollständig eigenständige Lebensführung zunächst nicht erreichbar ist.


Der Zugang, sowie die Beantragung der Hilfen zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten, führt über die Beauftragten Stellen des Diakonischen Werkes und der Stadt Dortmund zum Landschaftsverband Westfalen/Lippe, welcher der Kostenträger unserer Betreuung ist.
Das „Sprungbrett-Team" unterstützt und begleitet, wenn es gewünscht ist, schon bei der Beantragung der Hilfen und steht für weitere Informationen und/oder Nachfragen gern zur Verfügung.

 

Uns gibt es auch bei Facebook  facebook

Und unseren Flyer gibt es hier.

 

 

  •  

    Christina Stodt
     
    Staatl. anerkannte
    Sozialarbeiterin

    Systemische Familienberaterin (DGSF)
     
    Tel. 0178 - 4705 874

  •  

    Frank Kargus
     
    Dipl. Sozialpädagoge
     
     
    Tel. 0178 - 4705 877

  •  

    Lisa Hartleib

     

    Dipl. Pädagogin

     

    Tel. 0178 - 4705 950

  •  

    David Gyulay

     

    Sozialarbeiter B.A.

     

    Tel. 0178 - 4705 835

  •  

    Janina Fuß*

     

    Sozialarbeiterin  B.A.

     

     

    *z.Zt. in Elternzeit

  •  

    Robin Albers
     
    Sozialarbeiter i.A.

 

Angebote:

 

Fremdsprachen:

  • Englisch

 

Unsere Anschrift:

Rheinische Straße 167
44147 Dortmund
Tel.: 0231 - 9 78 53 -51
Fax: 0231 - 9 78 53 -52
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

https://www.facebook.com/VSESprungbrett